Rügen hat „Winter“

Blogger 24. März 2018 Juli 12th, 2018 Fundstücke, Göhren, Inselgeschichte(n), Rügen-Blog, Rügen-Urlaub, Streifzüge

Wintereinbruch an der Ostsee zum Osterfest

Mitten in die Vorbereitungen zum Osterfest hinein, kam der Winter nach Rügen. Der Richtige. Und es fielen Schneeflocken, wie lange nicht. Dazu eine knackige Kälte und Sonnenschein überall auf der Insel.

Der Bodden zeigte in kürzester Zeit eine Eisschicht und die Seebrücken in der Ostsee lange Bärte in Eis. Zauberhafte Spaziergänge mit Sonnenbrille in glitzernder Schneewelt wurden Wirklichkeit. Überall waren gutgelaunte Urlauber und fröhliche Rodelkinder unterwegs.

Eiswelt an der Selliner Bucht

Die große Bucht an der Ostsee entlang bis Sellin war ein einziger Traum. Dort steht die „Badende“ auf einem großen Findling, und wringt sich das nasse Haar aus. Jetzt im Winter mit Schneeumhang.

Spaziergänger fotografieren diese Skulptur, geschaffen von Thomas Jastram, als originelles Souvenir für ihre Urlaubserinnerung von der Insel Rügen.

Dann plötzlich erwärmten sich die Temperaturen bei nachhaltigen, dichten Schneefall. Keine Sonne mehr, rundum senkten sich die Schneewolken aufs Land und setzten Eiskristalle auf Bäume und Äste.

Göhrener Hövt im Schnee

So wunderschön, so friedlich still und weich unter den Füssen bin ich lange nicht durch das Göhrener Hövt gelaufen. Die Natur hatte sich in weiße Spitze gekleidet und machte einen sehr feierlichen Eindruck. Ich habe sofort mitgefeiert!

Vor mir im Schnee die Spuren von Hase und Reh, und auch eine Streunerkatze hatte sich bis an den Waldrand gewagt. Ihren Wegen konnte ich vergnügt hinterher hopsen. Dieser Wald in Weiß war eine einzige Wonne!

Winterliche Urlaubsgrüße per WhatsApp

Meine Freundin schickt mir per WhatsApp ein Urlaubsfoto. Sie ist in St. Moritz, hat Berge, Skipisten und Spaß. Und Touristen ohne Ende. „Endlich Schnee“ schreibt sie mir.

„Den haben wir auch“, habe ich per WhatsApp zurückgemeldet und auch das Foto von den Eisbergen am Südstrand mit angehängt. Und dankbar an die heilsame, weiße Stille im Göhrener Hövt gedacht, dieses besondere Geschenk der Natur an einem einsamen Wintermorgen für mich. Das ich nicht teilen werde.

Auch nicht per WhatsApp.

Was denkt Ihr? Schreibt es uns!